Arm- und Handfunktionen wieder erlernen

Die Forced-Use-Therapie

Die Forced-Use-Therapie wendet sich an Patienten, die nach einem Schlaganfall nicht in der Lage sind, den betroffenen Arm im Alltag einzusetzen, obwohl dieser motorisch durchaus in der Lage wäre, einfache Aufgaben zu übernehmen.

Informationen zum Video [PDF]

Wirksamkeitsnachweise für dauerhafte Funktionsverbesserungen

In mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass wiederholtes Üben mit systematischer Variation und hoher Alltagsrelevanz das Wiedererlernen und Optimieren von Funktionen effektiv fördert. Beispielsweise zählt repetitives Üben mit logischer, systematischer Übungsvariation zu den Prinzipien motorischen Lernens, welche u. a. bei Forced-Use-Training (synonym: Constraint Induced Movement Therapy) bei uns Anwendung finden.

Hierbei wird der Einsatz des gesunden Arms unterbunden und somit der Einsatz des betroffenen Arms forciert.

Diese Übungssituation bewirkt eine dauerhafte Funktionsverbesserung.

Weitere Informationen:

Die Armfähigkeitsgruppe: [PDF]