Orientierung an Leistungs- und Störungsaspekten

Aussagekräftige Diagnostik 
Mit Hilfe unterschiedlicher Diagnoseverfahren wie dem standardisierten Aachener Aphasietest oder der modellorientierten Einzelfalldiagnostik LeMo wird für jeden Patienten das individuelle Leistungsprofil erstellt. Auf dieser Grundlage entsteht ein spezifisches, an Leistungs- und Störungsaspekten orientiertes Behandlungsprogramm für den Patienten, das sich aus Einzel- und Gruppentherapien zusammensetzt.

In der Neuropädiatrie werden im Rahmen unseres Behandlungsauftrags neben den erworbenen neurogenen Kommunikationsstörungen auch unterschiedliche Störungen von Spracherwerb und -entwicklung behandelt. Entsprechend finden hier spezifische Diagnoseverfahren Verwendung. In der Neuropädiatrie arbeiten eigens für die Behandlung von Kindern qualifizierte Mitarbeiter.

Störungen des Sprechens

 

Evidenz basiertes Vorgehen

Das therapeutische Vorgehen orientiert sich, soweit dies möglich ist, an evidenz- basierten Methoden. Das heißt, das therapeutische Handeln basiert auf Verfahren, deren Wirksamkeit durch Studien belegt ist.

Gleichzeitig dient der wiederholte Einsatz der Diagnoseverfahren zur Dokumentation von Therapieverläufen.